Ausbildungsinhalte

Im fachpraktischen Unterricht werden im ersten Jahr Grundlagen für die Bearbeitung von Kundenaufträgen im Bereich metallischer und nicht metallischer Untergründe vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler planen die Arbeiten und führen diese aus. So werden Stahlbauteile mit einer Überholungsbeschichtung instandgesetzt, Holzfenster sowie Decken und Wände beschichtet. Mit klassischen dekorativen Gestaltungstechniken (z.B. Schablonieren, Wickeltechnik, Naturschwammtechnik) verschönern die Schüler vielfältige Flächen.

Im zweiten Ausbildungsjahr werden Dämm-, Putz- und Montagearbeiten ausgeführt. Die Schülerinnen und Schüler setzen Betonteile instand, erarbeiten die Grundlagen der Wärmedämmung unter Einbeziehung einer dekorativen Gestaltung der Bauteile. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Verarbeitung verschiedener Wandbeläge und Tapeten. Die Auszubildenden lernen vielfältige moderne Dekortechniken kennen und stellen hiermit ansprechende Wandgestaltungen und dekorative Objekte her. Während eines dreiwöchigen Praktikums in einem Maler- und Lackiererbetrieb zum Ende des zweiten Schuljahres werden die erlernten Arbeitstechniken vertieft und Baustellenerfahrungen gesammelt. Ein deutsch-französischer Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Dijon (Burgund) ermöglicht den Auszubildenden Einblicke in die Arbeitstechniken und Kultur unseres Nachbarlandes. Die Teilnahme wird durch einen „Europäischen Bildungspass – Mobilität“ zertifiziert.

Im dritten Ausbildungsjahr liegt der Schwerpunkt auf der Gestaltung von Innenräumen und Fassaden unter Berücksichtigung von kreativen Sondertechniken. Mit Hilfe des PC und Schneideplotters erstellen die Schüler Werbetafeln in Spritzlackierung sowie in Folien-Klebetechnik. Die Planung und Ausführung einer komplexen Renovierungsaufgabe bereitet auf die Gesellenprüfung vor.

Die Schulabschlussprüfung führt zum qualifizierten Berufsabschluss Maler und Lackierer, der dem handwerklichen Gesellenbrief gleichgestellt ist.

Wer bereits den qualifizierten Sekundarabschluss I („Mittlere Reife“) besitzt, kann durch Ergänzungsunterricht neben der Ausbildung die Fachhochschulreife erlangen.

Informationen

Ansprechperson

Bei inhaltlichen Fragen zum Bildungsgang wenden Sie sich bitte an:

Stefan
Zollver

Meisterschule für Handwerker
Am Turnerheim 1
67657 Kaiserslautern

Bitte beachten Sie, dass für Fragen zur Anmeldung ausschließlich das Schülerbüro zuständig ist.

Aufnahmevoraussetzungen

Mindestens Hauptschulabschluss bzw. Berufsreife mit Nachweis über gesundheitliche Eignung für den angestrebten Bildungsgang.

Anmeldung

Anmeldeschluss: Jährlich bis zum 1. März

  • Lebenslauf mit Passfoto
  • Amtlich beglaubigte Fotokopie des Abschluss- oder letzten Halbjahreszeugnisses der allgemeinbildenden Schule
  • Optional Vorstellungsgespräch, bzw. Aufnahmetest
  • Aufnahmeanträge finden Sie hier
  • Informationen zum Anmeldeprozess unter 0631 3647–406 oder –437.

Bewerbungen nach dem 1. März können nur noch bei freien Plätzen berücksichtigt werden.

Alle aktuellen Meldungen

Gesellenstücke der Maler und Lackierer

Die Abschlussarbeiten der Klasse BFML19 waren Skateboards mit beeindruckenden Motiven
| Maler und Lackierer

Die Gesellenprüfung der Klasse BFML19

Die Auszubildenden beim Malen, Lasieren, Tapezieren, Beschriften und Vergolden
| Maler und Lackierer